Im Rahmen der Sanierung von Schloss Emtmannsberg sind die Rohbau- und Zimmererarbeiten nach der Winterpause mittlerweile weit fortgeschritten. Im Erdgeschoss wurde nahezu ein Meter tief ausgebaggert, die Wände unterfangen, Schotter als Drainschicht eingebracht und die Böden neu betoniert. Zu entfernende Bestandteile im Hauptbau wurden abgebrochen und die umgebende Bausubstanz verfestigt. Die „Schwarze Küche“ ein historisch bedeutsamer früherer Arbeitsraum im Obergeschoss wurde aufwändig gesichert und soweit notwendig saniert. Fotos


Der seitliche Zwischenbau wurde nunmehr komplett abgebrochen. Der Ersatzneubau in gleicher Außenform, der Gaststättenküche, Lagerraum, Fahrstuhl und Toiletten aufnehmen wird, kann von der Firma Roth aus Wunsiedel errichtet werden, sobald die Außensanierung des Hauptbaues in diesem Bereich abgeschlossen ist. Dies wird in ca. vier Wochen der Fall sein.

Die Zimmererarbeiten treten in die Endphase ein. Die Sanierung des Dachstuhls und der Fachwerkwände im Obergeschoss wird noch zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen. Den Schlusspunkt diese Gewerks bilden die Reparaturen an der Turmzwiebel. Die Zimmerer der Firma Schlegel & Franke aus Sachsen leisten dabei Außergewöhnliches. Das Arbeiten im Bestand unter Berücksichtigung der denkmalschützerischen Vorgaben erfordert ein hohes Maß an Fachkenntnissen und Arbeitspraxis, um die Herausforderungen, die dieses Gebäude an die Handwerker stellt, meistern zu können. Die Sanierung, der Austausch und die Anschlüsse zwischen den Holzelementen werden mit hohem Engagement und Sachverstand erledigt. Dabei wird in allen Ebenen gleichzeitig gearbeitet, um alle Verbindungen statisch sicher herstellen zu können, d.h. Dach, seitliches Fachwerk und die tragenden Elemente der Böden werden stets miteinander bearbeitet. Die nachstehenden Bilder zeigen ausgeführte fachliche Arbeiten mit ihren historischen Bezügen, wie den Dach und Wände aussteifenden „Andreaskreuzen“ oder dem „liegenden Stuhl“, der damaligen Dachkonstruktion ohne senkrechte Stützen, wodurch eine Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten vermieden wurde. 

Die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Statikbüro Burges & Döring aus Wolfsbach ist unabdingbar für den Erfolg der Rohbau- und Zimmererarbeiten an diesem Gebäude mit seinen komplexen Herausforderungen.